NOTFALLNUMMER: 24-Std.-Notfallambulanz bei akuten Problemen, Notfällen: Metropol Medical Clinic Telefon 0911-99904-0
Facebook Icon  Google Plus Icon

Lebenslauf

Dr. Med Jörn Kühle

Hochschulbildung

1987 - 1994
Medizinische Hochschule Hannover


Praktisches Jahr

1993 - 1994
Orthopädie: Buffalo General Hospital, Orthopaedic Department State University of New York at Buffalo, USA Innere Medizin, Hochschule Hannover Chirurgie, Henriettenstift Hannover


Forschungsjahr

06.1994 - 05.1995
State University of New York at Buffalo, USA Simmons Orthopaedic Spine Associates


Ärztliche Laufbahn

07.1995 - 12.1996
AiP, Klinik Schildautal, Neurochirurgische Abteilung Seesen, Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Göttingen

01.1997 - 11.1997
Assistenzarzt, Unfallchirugische Abteilung der Universitätsklinik Göttingen

12.1997 - 02.2003
Wissenschaftlicher Assistent, Orthopädische Universitätsklinik Waldkrankenhaus Erlangen

06.2002
Facharzt für Orthopädie, Zusatzbezeichnung Chirotherapie

11.2002 - 12.2010
Selbstständiger Orthopäde EuromedClinic Fürth

Seit 01.2011
Selbstständiger Orthopäde im Zentrum für Orthopädie, Neuro- und Unfallchirurgie im Metropol Medical Center in der Virnsberger Straße 75, 90431 Nürnberg


Dissertation

1991 - 1993
Lösungs- und Auszugsverhalten von Pedikelschrauben an der menschlichen Brustwirbelsäule

06.1995
Promotion zum Doktor der Medizin

Dr. Med Jörn Kühle

Weiterführendes

Publikationen
Ein Ausschnitt aus den vielfältigen Veröffentlichungen von Dr. Jörn Kühle

"Ausriß und Lösungsverhalten von Pedikelschrauben im Vergleich verschiedener Implantationstechniken - eine experimentelle Untersuchung an menschlichen Stammwirbelsäulen in vitro"
Aus: Die Instabilität des lumbosacralen Scharniers, Georg Thieme Verlag, 1992

"Lösungs- und Auszugsverhalten von Pedikelschrauben an der menschlichen Brustwirbelsäule". Dissertation, Medizinische Hochschule Hannover,1994

"Stabilität von Pedikelschrauben. Maximale Auszugskräfte unter Berücksichtigung der Knochendichte" Z. Orthop. 132 (1994

"Biomechanical Conditions for Testing of Osteosynthesis in the Spine" Unfallchirurg. 97 (7) : 343-46, 1994 Jul.

"Use of Femoral and Tibial Structural Allograft for Anterior Spinal Column Reconstruction". North American Spine Society, Minneapolis, M.N.; Abstract

"Variations of the Sciatic Nerve in Relation to Piriformis Syndrome and Nerve Compression". Scoliosis Research Society, Meeting Oktober 1995

"Pseudarthrosenbildung in fusionierten Segmenten bei Patienten, die mehrsegmental nach SMITH ROBINSON oder CLOWARD aus degenerativen Gründen an der HWS operiert wurden". 19. Treffen der Arbeitsgruppe -Operative Probleme im Bereich der Wirbelsäule-, Köln, Januar 1996

"Sciatic Nerve - Piriformis Variations producing Nerve Compression causing Sciatica". 30th Annual Meeting of the Canadian Orthopaedic Research Society - Quebec City, Quebec, 25. Mai 1996

"Variations of the Sciatic Nerve in Relation to Piriformis Syndrome and Nerve Compression". 21. Triennial World Congress of the Société de Chirurgie Orthopédique et de Traumatologie, Sydney, Australia, 23.April 1999

"Gluteales Kompartmentsyndrom nach intramuskulärer Injektion “ Zeitschrift für Orthopädie 137, 366; Juli / August1999

"Comparison of Fixation of the Femoral Component without Cement and Fixation with Use of a Bone – Vacuum Cementing Technique for the Prevention of Fat Embolism During Total Hip Arthroplasty“ Journal of Bone and Joint Surgery, Vol. 81-A, No 6, June 1999

"Cervical Osteotomy in Ankylosing Spondylitis: Stabilization with the Olerud Cross Cervical System“ Poster, Cervical Spine Research Society, XVI Annual Meeting, June 21-23, 2000, London, UK

"Frakturen alter Menschen – Jahresquerschnitt einer Orthopädischen Klinik” 49. Norddeutscher Orthopädenkongress, 22.-24. 06 2000, Berlin, Germany

"Prevention of thrombembolic disease in THA. Foot pump versus low molecular weight heparin”. Vortrag XI. SICOT Trainees Meeting, 10-13.10.2000, Porto, Portugal

"Akuter Rückenschmerz bei vorbestehender Skoliose” Man Med Osteopath Med, 2001, 39:30, Springer Verlag

"Survivalship of High Tibial Dome Osteotomies. A Five to Twenty Year Follow up Study.” Vortrag SICOT Annual International Conference, Paris, France 30.08.01

"Einfluss genetischer Mutationen auf die Entstehung der tiefen Beinvenenthrombose nach orthopädischen Eingriffen” Vortrag, Deutscher Orthopädenkongress, Berlin, 4.10.2001

"Hemodynamics of the lower extremety with pneumatic foot compression”. Biomedizinische Technik, 2001, 46/5, 124-28

"Mechanical versus pharmacological prophylaxis of deep-vein thrombosis in patients undergoing total hip replacement. A randomized, controlled clinical trial” Biomedizinische Technik, Juli/August 2003, Band 48/ 7-8; 207-211

"Mechanical prophylaxis of deep-vein thrombosis after total hip replacement” Journal of Bone and Joint surgery (Br) Vol 86B,No5, July 2004

Medizinischer Gutachter

Dr. J. Kühle hat nach erfolgreichem Abschluss am Gutachten Kolleg in Nürnberg die Weiterbildung zum Medizinischen Gutachter absolviert. Es werden Versicherungsgachten zu Fragen von Unfallfolgeschäden, Haftpflichtschäden und Berufsunfähigkeiten erstellt.

Für folgende Gerichte ist Dr. Kühle als Sachverständiger tätig:

Langericht Nürnberg-Fürth Landgericht Ansbach Landgericht Landshut Landgericht Ingolstadt Landgericht München Sozialgericht Nürnberg Sozialgericht Bayreuth Sozialgericht Würzburg Sozialgericht Würzburg Amtsgericht Cham Amtsgericht Eggenfelden